Bora Bora liegt im Süd-Pazifik und zählt zu den Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien. Es gilt als exklusivstes Reiseziel der Welt mit entsprechend hohen Preisen. Kostenlos Geld abheben auf Bora Bora gewinnt für Reisende in das Traumparadies eine besondere Bedeutung. Die richtige Kreditkarte ist auf Bora Bora unerlässlich.

Damit Sie Ihren Inselaufenthalt unbeschwert und ohne unnötige Kosten genießen können, finden sich in diesem Beitrag alle wichtigen Informationen zu Währung, Banken, Bargeld abheben mit ec Karte und Kreditkarte, bargeldlose Bezahlung.

CFP-Francs abheben in Vaitape, Faanui, Anau, Nunu´e, auf Motu Tape, Motu Mute

Bank

Monatliche Gebühren

Gratis Geld abheben weltweit

Gratis Zahlen weltweit

Kreditkarte

Besonderheiten

Online eröffnen

DKB
DKB Cash

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ Prämienclub
+ Guthabenverzinsung
Zur Bank »
norisbank
norisbank

0€

x

MasterCard

MasterCard gratis

+ Filialnetz der Deutschen Bank nutzbarZur Bank »
Santander
Santander

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ 1 % Tankrabatt weltweitZur Bank »
Wüstenrot
Wüstenrot Bank

0€

24x / Jahr

x

Visa Karte

VISA gratis

+ Gratis Prepaid-Kreditkarte

+ ab 7 Jahre

Zur Bank »
Tipp: Für längere Auslandsaufenthalte empfiehlt es sich, zwei Konten mit Kreditkarte für kostenlose Auslandsabhebungen, z.B. DKB (Visa) und norisbank (Mastercard), abzuschliessen. So ist man bei Verlust, Diebstahl oder Sperrung einer Karte optimal abgesichert und hat den Vorteil mit Visa und Mastercard die optimale Abdeckung an Geldautomaten nutzen zu können.

Deutsches Konto bei Wohnsitz auf Bora Bora

Auch wenn Sie Ihren Wohnsitz auf Bora Bora haben ist ein deutsches Girokonto kein Problem. Die DKB bietet ihr Konto zu den gleichen Bedingungen auch jenen an, die auf Bora Bora leben. Damit können Sie, bei kostenloser Kontoführung, auch im Ausland kostenlos Bargeld von ihrem deutschen Konto abheben. Selbstverständlich zahlen Sie auch bei Heimatbesuchen in Deutschland am Bankautomaten keinen Cent.
Weitere Informationen

Auf Bora Bora wird mit dem CFP-Franc bezahlt. Urlauber können Bargeld in der Landeswährung in den Orten der Hauptinsel Vaitape, Faanui, Anau, Nunu´e sowie auf den Motus (umliegende Inseln) mit Resorts, Hotels und Ferienbungalows abheben. Die Geldautomaten sind auf der Hauptinsel in den ortsansässigen Banken angesiedelt. Auf den Motus finden sie sich in den Empfangsbereichen der Resorts und Hotels.

Zum Einsatz kommen vorrangig die gängigen Kreditkarten Visa, Mastercard, American Express und Diners Club. Die ec Karte (Maestro-/Cirrus-Logo) wird gelegentlich an den Automaten auf der Hauptinsel akzeptiert. Die Sparkassen weisen in ihren Informationen darauf hin, dass es beim Einsatz der SparkassenCard (Maestro) zu Einschränkungen kommen kann. Daher ist die Kreditkarte für Bora Bora die bessere Wahl.

Bargeldgebühren und Fremdwährungsgebühren (Auslandseinsatzentgelt) werden für Bargeldverfügungen an den Geldautomaten in Bora Bora fällig. Die heimische deutsche Bank oder die Sparkassen als kartenausgebende Institute berechnen diese Gebühren unterschiedlich, weshalb sich Reisende im Vorfeld über die genaue Höhe beim zuständigen Institut informieren sollten. Bis zu 10 Euro können pro Vorgang verbucht werden. Diese Kosten entfallen mit einer Kreditkarte zum kostenlos Geld abheben auf Bora Bora, wie die Angebote in der Vergleichstabelle zeigen. Und nicht nur auf Bora Bora sparen Sie damit viel Geld ein, sogar weltweit heben Sie damit immer kostenlos Bargeld ab.

Das Atoll Bora Bora gehört zum französischen Überseegebiet Französisch-Polynesien in der Südsee. Tahiti ist etwa 260 km entfernt. Das hochpreisige Urlaubsdomizil zieht die VIP´s und Promis aus aller Welt an und ist ein außergewöhnliches Reiseziel für die Flitterwochen.

Das Atoll vulkanischen Ursprungs besitzt drei Erhebungen, von denen der Mount Otemanu mit 727 Metern der höchste Berg ist. Unberührt und von üppig grüner Vegetation zeigt sich das Inselinnere. Das landschaftliche Inselbild wird von Brotfruchtbäumen, Tahitikastanien, Kokos- und Orchideenplantagen, Obstgärten und Wäldern bestimmt. Azurblaues Wasser und weiße Pudersandstrände ergänzen das himmlische Urlaubspanorama.

Die Hauptinsel weist eine Länge von neun Kilometern auf und ist 5 km breit, weiter finden sich kleinere vorgelagerte Riffinseln, die „Motus“ (Singular: Motu). Auf Bora Bora sind ausschließlich die Küstengebiete erschlossen, über eine 32 km lange Ringstraße werden die Küstenbereiche, die Hotelanlagen und Siedlungen miteinander verbunden. Die meisten der Unterkünfte, die aus Resorts und Ferienbungalows bestehen, sind auf die Motus verteilt.

Hauptort auf Bora Bora ist Vaitape auf der Westseite der Hauptinsel. Der Ort ist ein Knotenpunkt für die Infrastruktur der Einwohner ebenso wie für die Besucher auf Bora Bora, die mit dem Schiff oder Flugzeug ankommen. Es gibt verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, ein Postamt, einige Banken, eine Kirche sowie eine Polizeistation und eine Schule. Von Vaitape aus starten auch die organisierten und geführten Jeep-Safaris oder Wanderungen in das grüne Inselinnere, zum Mount Otemanu oder auf den Berg des Pahia, der wohl magische Kräfte entfalten kann. Weitere Highlights der Inselnatur warten mit den Überresten antiker Zeremonialstätten (Marae) der Ureinwohner, von denen über 40 gezählt werden. Sie sind z.B. an der Faanui Bay und in der Vairau-Bucht zu bestaunen.

Nur knapp fünf Kilometer von Vaitape Richtung Süden lädt die berühmte Bar „Bloody Mary´s“, auf einen Cocktail ein. Die exklusive Bar mit eigenem Yachtanleger ist stolz auf ihre prominenten Besucher, die alle auf Holztafeln am Eingang verewigt sind.

Weitere bekannte Orte auf Bora Bora zeigen sich im Nordwesten mit dem Dorf Faanui sowie Anau im Osten und Nunu´e Richtung Süden.

Highlight ist die Lagune, deren Unterwasserwelt sich von einmaliger und seltener Schönheit präsentiert. Taucher und Schnorchler erkunden das Riff entlang der weltberühmten Rochenstraße – Hier wimmelt es nur so von unterschiedlichen Rochenarten, u.a. Leopard-Stechrochen und Mantas, die in Schwärmen vorbeiziehen. Für alle, die lieber trockenen Fußes die herrlich bunte Meereswelt genießen, stehen Glasbodenboote bereit, die faszinierende Blicke eröffnen. Die Lagune weist an der so genannten Passe Teavanui eine derartige Tiefe auf, dass sie mit Kreuzfahrtschiffen befahren werden kann. Daher ist Bora Bora auch ein begehrter Anlegepunkt für Kreuzfahrer.

Die beiden großen Buchten zwischen dem Pointe Paopao und dem Pointe Matira im Inselsüdwesten beherbergen einige der schönsten Strände, hier sind auch Resorts angesiedelt. Zu nennen ist hier vor allem der schneeweiße Matira Beach mit flachem Einstieg, ruhigem Wellengang und einer idyllischen und eher leisen Atmosphäre.

Unterkünfte werden auf Bora Bora hauptsächlich in Resort-Hotelanlagen und Ferienbungalows mit eigenem Privatstrand unterteilt. Viele Resorts finden sich auf den Motus. Sie bestehen aus einer Hauptanlage und mehreren Ferienhäusern oder exotischen Wasser-Bungalows auf Stelzen. Auf den Motus warten Traumstrände in großer Auswahl, z.B. auf Motu Tape. Der Inselflughafen liegt auf Motu Mute.

Mit einer Kreditkarte aus der Tabelle sind Sie auf Bora Bora überall in der Lage, Geldautomaten zu bedienen. Sie können kostenlos Geld abheben auf Bora Bora und die Karte zum Bezahlen einsetzen. Mehr Flexibilität geht nicht.

Geld wechseln auf Bora Bora oder in Deutschland?

Auf Bora Bora gilt der CFP-Franc als Zahlungsmittel, der im Hinblick auf den Wechselkurs an den Euro gebunden ist. Da es sich um eine exotische Währung handelt, ist diese bei deutschen Banken in der Regel nicht vorrätig und auch der Wechselkurs zeigt sich ungünstiger als auf Bora Bora. Daher lautet die klare Empfehlung: Geld umtauschen auf Bora Bora! Als Tauschwährung bietet sich natürlich der Euro an. Eine überschaubare Menge genügt, denn die Landeswährung kann auch vor Ort an den Geldautomaten mit Kreditkarte abgehoben werden.

Fremd- und Landeswährung kann unbeschränkt ein- oder ausgeführt werden, wobei für Beträge ab 10.000 Euro eine Deklarationspflicht besteht. Diese bezieht sich nicht nur auf Bargeld, auch Reiseschecks, Schecks und sonstige bargeldähnliche Mittel sind inbegriffen. Reiseschecks werden für Bora Bora nicht empfohlen, da Akzeptanz und Einlösung nicht sichergestellt sind.

Geld umtauschen ist auf Bora Bora in den großen Hotels und Banken möglich. Restbestände in CFP-Franc sollten vor der Abreise in Euro gewechselt werden, dazu sind die ursprünglichen Wechselbelege aufzuheben.

Die Inselwährung kann auch an den Geldautomaten auf Bora Bora bezogen werden. Mit einer Visa oder Mastercard Kreditkarte sind Bargeldverfügungen garantiert möglich, bei ec Karte/SparkassenCard können sich Einschränkungen zeigen. Auf der sicheren und gebührenfreien Seite sind Reisende mit einer Kreditkarte aus der Vergleichstabelle, mit der sich kostenlos Geld abheben auf Bora Bora realisieren lässt.

Banken auf Bora Bora

Die Anzahl der Banken zeigt sich begrenzt. In größeren Orten finden sich ein oder zwei Banken, deren Geldautomaten auch außerhalb der Schalterzeiten für Touristen zugänglich sind. Die Banque de Polynésie – Agence BORA BORA ist als bedeutende Bank zu nennen. Über weitere Banken liegen keine Informationen vor. Hier sollten Reisende sich evtl. bei ihrem Reiseveranstalter erkundigen. Auch die Online-Geldautomaten Suche nach Akzeptanzstellen für Maestro, Visa und Mastercard auf Bora Bora kann hilfreich sein.

Die Banken sind Montag bis Freitag von 8.00 bis 15.30 Uhr geöffnet. Einige Filialen öffnen auch an Samstagen von 7.45 bis 11.30 Uhr. Am Bankschalter lässt sich mit der Kreditkarte ebenfalls Bargeld abheben, die Gebühren liegen allerdings meist weitaus höher als am Automaten, weshalb dies nur in Ausnahmefällen eine Option sein sollte.

Währung auf Bora Bora

Der CFP-Franc (ISO-Code: XPF) ist die offizielle Währung und Zahlungsmittel auf Bora Bora. Er gilt seit 1945 als Währung in den französischen Überseegebieten Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Wallis, Futuna. Der CFP-Franc war bis zur Einführung des Euros in Frankreich an den Französischen Franc gebunden und ist seit 1999 fest an den Euro gekoppelt. 1 Euro entspricht 119,33 CFP.

Die Inselwährung wird in Banknoten zu 500, 1.000, 5.000 und 10.000 CFP-Francs sowie in Münzen mit Werten von 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 CFP-Francs ausgegeben.

Bezahlen mit ec-Karte und Kreditkarte auf Bora Bora

Als bargeldloses Zahlungsmittel kann die ec Karte auf Bora Bora nicht eingesetzt werden. Visa, Mastercard, American Express, Diners Club Kreditkarten erfahren in den Hotels/Resorts eine große Akzeptanz, meist wird sogar nur mit Kreditkarte am Ende des Aufenthaltes gezahlt. Bis dahin wird alles auf die Rechnung gesetzt. Auch größere Geschäfte, Freizeitanbieter und Autovermietungen nehmen die genannten Kreditkarten an.

Die Zahlung mit Kreditkarte ist gerade bei höheren Beträgen, wie sie auf Bora Bora üblich sind, eine praktische Lösung, jedoch zeigt sie sich mit Kosten verbunden. Die deutsche Bank bzw. die kartenausgebenden Sparkassen berechnen pro Zahlungsvorgang das Auslandseinsatzentgelt. Zwischen 1 und 4% vom Rechnungsbetrag fallen jedes Mal an.

Da lohnt es sich abzuwägen, insbesondere, wenn es um kleinere Beträge geht. Kostenlos Geld abheben auf Bora Bora am Geldautomaten ist nämlich mit der richtigen Kreditkarte, wie sie sich in der Vergleichsliste findet, möglich. Auf den kleinen Inseln, mit denen Bora Bora Tagesausflügler lockt, ist Bargeld ohnehin das ausschließlich einsetzbare Zahlungsmittel.

Geldautomaten zum flexiblen Bargeldbezug auf Bora Bora

Mit einer Kreditkarte aus der Vergleichstabelle ist kostenlos Geld abheben auf Bora Bora an den verfügbaren Geldautomaten in Vaitape, Faanui, Anau, Nunu´e, auf Motu Tape, Motu Mute sowie allen anderen Resort-Inseln immer ohne Gebühren möglich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...Loading...