Geld abheben in der Dominikanischen RepublikAuf der Insel Hispaniola, die zu den Großen Antillen gehört, liegt die Dominikanische Republik, ein karibischer Urlaubstraum mit endlosen Sandstränden, glasklarem Wasser und Destinationen wie aus dem Bilderbuch. Kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik lässt mehr Spielraum für das Urlaubsbudget und ist mit der richtigen Kreditkarte ein Leichtes.

Eine Reise in die Dom Rep, wie der Inselstaat auch gerne abgekürzt genannt wird, erfordert ohnehin eine Planung der Reisekasse. Wie diese bestückt sein sollte sowie relevante Informationen zu Währung, Banken, Geld umtauschen, Bargeld abheben, Einsatz von ec Karte und Kreditkarte finden sich hier.

Dominikanische Pesos abheben in Santo Domingo, Bayahibe, Puerto Plata, Cabarete, auf Samaná

Bank

Monatliche Gebühren

Gratis Geld abheben weltweit

Gratis Zahlen weltweit

Kreditkarte

Besonderheiten

Online eröffnen

DKB
DKB Cash

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ Prämienclub
+ Guthabenverzinsung
Zur Bank »
norisbank
norisbank

0€

x

MasterCard

MasterCard gratis

+ Filialnetz der Deutschen Bank nutzbarZur Bank »
Santander
Santander

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ 1 % Tankrabatt weltweitZur Bank »
Wüstenrot
Wüstenrot Bank

0€

24x / Jahr

x

Visa Karte

VISA gratis

+ Gratis Prepaid-Kreditkarte

+ ab 7 Jahre

Zur Bank »
Tipp: Für längere Auslandsaufenthalte empfiehlt es sich, zwei Konten mit Kreditkarte für kostenlose Auslandsabhebungen, z.B. DKB (Visa) und norisbank (Mastercard), abzuschliessen. So ist man bei Verlust, Diebstahl oder Sperrung einer Karte optimal abgesichert und hat den Vorteil mit Visa und Mastercard die optimale Abdeckung an Geldautomaten nutzen zu können.

Deutsches Konto bei Wohnsitz in der Dominikanischen Republik

Auch wenn Sie Ihren Wohnsitz in der Dominikanischen Republik haben ist ein deutsches Girokonto kein Problem. Die DKB bietet ihr Konto zu den gleichen Bedingungen auch jenen an, die in der Dominikanischen Republik leben. Damit können Sie, bei kostenloser Kontoführung, auch im Ausland kostenlos Bargeld von ihrem deutschen Konto abheben. Selbstverständlich zahlen Sie auch bei Heimatbesuchen in Deutschland am Bankautomaten keinen Cent.
Weitere Informationen

Wer sich am Urlaubsziel mit der Landeswährung, dem Dominikanischen Peso, versorgen will, der findet dazu Geldautomaten an den beliebten Urlaubsdestinationen und in den großen Städten, darunter Santo Domingo, Bayahibe, Puerto Plata, Cabarete, auf der Insel Samaná. Sowohl EC-Karten mit Maestro- oder Cirrus-Logo als auch die gängigen Kreditkarten Visa, Mastercard, American Express, Diners Club können an den entsprechend gekennzeichneten Automaten zum Einsatz kommen.

Die deutsche Bank oder die Sparkassen, als kartenausgebende Stellen, berechnen für Bargeldabhebungen am Geldautomaten in der Dominikanischen Republik Gebühren (Bargeld-, Fremdwährungsgebühren). Auch das Auslandeinsatzentgelt verursacht Kosten. Pro Abhebung sind Beträge zwischen 10 und 15 Euro realistisch, wobei es auf die genauen Konditionen ankommt. Bei der ec Karte können sich diese Kosten deutlich höher zeigen.

Kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik muss keine Wunschvorstellung bleiben, es kommt auf die richtige Kreditkarte an. In der Vergleichstabelle finden sich Angebote für Kreditkarten, die Kosten sinnvoll einsparen. Die Anschaffung einer neuen Karte oder einer Zweitkarte macht also durchaus Sinn, denn diese Karten verursachen im weltweiten Ausland keine Kosten und sind auf jeder Reise bares Geld wert.

In der Dominikanischen Republik sind Fälle von „Skimming“ bekannt, d.h. durch manipulierte Kartenlesegeräte am Geldautomaten werden Daten ausspioniert und für betrügerische Zwecke verwendet. Informieren Sie daher die deutsche Bank oder das kartenausgebende Institut über den Einsatz in der Dominikanischen Republik, ansonsten kann es sein, dass die Bank- oder Kreditkarte aus Sicherheitsgründen gesperrt wird. Auch eine Freischaltung der ec Karte für den Auslandeinsatz ist mitunter erforderlich.

Die Dominikanische Republik umfasst den Osten sowie das Zentrum der Insel Hispaniola, der westliche Teil wird Haiti zugeordnet. Die Dom Rep wartet von Nord nach Süd und von West nach Ost mit Reisezielen, die jeden Urlaubswunsch erfüllen.

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik an der Südküste trägt den wundervollen Namen Santo Domingo und ist gleichzeitig die größte Stadt des Inselstaates. Exotisch, feurig, überraschend kombinieren sich die alte und die neue Welt, in der das Herz der Karibik laut und deutlich und mit viel Musik schlägt. Nicht zu vergessen, die herausragenden Sehenswürdigkeiten allen voran die Grabstätte des Kolumbus – Faro a Colón. Die Kleinstadt Boca Chica nahe der Hauptstadt zählt zu den beliebten Destinationen für feierlustige Touristen, die gar nicht genug von ausgelassen Strand-Partys bekommen können. Auch als Tauch- und Surfspot hat sich das quirlige Boca Chica einen renommierten Namen gemacht.
Ökotourismus wird in Sana Cruz de Barahona groß geschrieben.

Die Stadt Azua, als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Südwesten, wird von imposanten Gebirgsketten umgeben und gilt als einer der ältesten Siedlungen der so genannten Neuen Welt des Entdeckers Kolumbus. Ebenfalls im Südwesten wartet die Kleinstadt Bani mit kunterbunten Holzhäusern im Kolonialstil, welche die Geschichte der Dom Rep wesentlich mitgeprägt hat und heute Universitätsstadt ist. Im Südwesten der Insel liegt weiter die Stadt Sanchez, deren reizende viktorianische Architektur und der malerische Hafen die Besucher in den Bann ziehen. Vom Fischerdorf Pedernales starten die Exkursionen in die großen Nationalparks Jaragua und Sierra de Bahoruco. Reizvolle Inseln wie Alto Velo und Isla de Beata, Indianerhöhlen oder der weiße Traumstand Bahia de Aguilas sind weitere Gründe, um Pedernales als Urlaubsziel auszuwählen.

Altos de Chavón, in der Provinz La Romana, über dem gleichnamigen Fluss gelegen, ist eine Künstlerstadt, die einer mediterranen Siedlung aus dem 16. Jahrhundert nachempfunden wurde. Kunsthandwerk bestimmt nach wie vor das Bild der Stadt, weshalb sie bei Reisenden, die hochwertige Souvenirs und Schmuckstücke erwerben möchten, hoch im Kurs steht. Die Provinzhauptstadt La Romana im Südosten wird durch die Zuckerindustrie und den Tourismus bestimmt, es warten traumhafte Strände wie Altos de Chavón und Playa Minitas. Westlich von La Romana findet sich das Dorf ayahibe, ein Touristenmagnet an der Küste mit den bekannten Stränden Playa de Bayahibe und Playa Dominicus.

Ein großer Naturhafen, ländlicher Charme und exzellente Bars sind die Markenzeichen des Fischerdorfes Luperón im Nordwesten, unweit von Puerto Plata, das besonders bei Individualtouristen gefragt ist. Nahe an der Grenze zu Haiti bietet die Hafenstadt Monte Christi an der Nordwestküste die ideale Ausgangslage für Ausflüge auf den westlichen Teil der Karibikinsel Hispaniola.

Die Hafenstadt Puerto Plata in der gleichnamigen Provinz ist ein gefragtes Domizil für Familienurlaub und weist eine hohe Dichte an Hotels jeder Kategorie auf. Sosúa nahe Puerto Plata und Cabarete bedeutet Tauchen, Windsurfen, Hochseefischen, Katamaran-Segeln, Baden am goldgelben Strand der Bucht von Sosúa, karibische Feierlaune mit aktivem Nachtleben, Abenteuertouren in die Natur des Landesinneren. Cabarete ist ein kleiner Ort an der Nordküste der Dominikanischen Republik. Es gehört zur Provinz Puerto Plata und liegt etwa 40 km östlich der Stadt Puerto Plata. Berühmtheit erlangte Cabarete als karibisches Wassersportzentrum.

Die Halbinsel Samaná im Norden hat sich ihren Namen als Tourismusinsel in den 1990er Jahren gemacht und ist nach wie vor eines der stärksten Besucherziele. Kein Wunder – glasklares Wasser, vorgelagerte Inseln, Wal-Whatching-Time, die romantische Stadt Santa Barbara de Samaná, Segel- und Hochseeyacht-Vergnügen bieten mehr als genug Kurzweil und Sehenswürdigkeiten. Im Norden liegt die zweitgrößte Stadt Santiago de los Caballeros. Gäste aus aller Welt begeben sich nach Las Terrenas auf der Halbinsel, denn hier zeigt sich eine ausgezeichnete Infrastruktur in Sachen Hotels, Restaurants, Nachleben, Wassersport.

Im Osten der Dom Rep heißt Punta Canta die Badegäste willkommen. Der Tourismusort in der Provinz Altagracia ist nach den Cana-Palmen benannt. San Pedro de Macoris im Südosten gehört zu den großen Zuckerzentren, bringt die besten Baseballspieler der Welt hervor und ist im Juli Schauplatz für den bunten Karneval. Higüey, die Hauptstadt der Provinz La Altagracia, gilt als bedeutendster Wallfahrtsort in der Karibik.

Als drittgrößte Stadt der Dom Rep präsentiert sich San Francisco de Macoris im Nordosten, die mit historischen Bauwerken, Kaffee- und Kakaoplantagen aufwartet.

Benannt nach dem Fluss Yuma und einst bedeutender Hafenstandort, ermöglicht das urige Fischerdorf Boca de Yuma an der Südostküste eine reizvolle Auszeit vom Touristenrummel. Fangfrischer Fisch, der eindrucksvolle Parque Nacional Del Este und die alten Höhlen der Tainos ziehen die Besucher an. Zum Nationalpark wird auch die Isla Saona gerechnet, die ein traumhaftes Strandambiente zu bieten hat.

Klein aber fein, mit kühlen Temperaturen und einer zauberhaften Gebirgslandschaft zeigt sich der Ort Jarabacoa in der Nähe von La Vega. Die „Schweiz der Dominikanischen Republik“ ist der Knotenpunkt für Wanderungen und Touren in die Gebirgsregionen oder Abenteuerrafting auf dem Río Yaque del Norte.

Wenn Sie auf eine Kreditkarte zum kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik setzen, bleiben Sie flexibel und unabhängig, ganz gleich in welcher Region Sie sich aufhalten.

Geld wechseln in der Dominikanischen Republik oder in Deutschland?

Die nationale Währung, der Dominikanische Peso (DOP), kann außerhalb des Inselstaates nicht gewechselt werden. Als Tauschwährung hat sich der US-Dollar bewährt, auch Euro-Währung wird vor Ort in DOP gewechselt. Als Devisen kommen weiterhin Kanadische Dollar und Britische Pfund in Frage, was aber für deutsche Urlauber wenig relevant ist. Wechseln Sie daher vor der Abreise Euro in US-Dollar bei der Bank Ihres Vertrauens und zum günstigen Kurs.

Fremdwährung kann prinzipiell unbeschränkt in die Dominikanische Republik eingeführt werden, die Höhe muss im Voraus angemeldet werden. Beträge ab einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar sind genehmigungspflichtig. Die Landeswährung darf nicht ausgeführt werden, Fremdwährung kann in der Höhe der eingeführten Beträge ausgeführt werden, wobei umgetauschte Beträge abzuziehen sind. Daher ist es wichtig, Umtauschquittungen immer bis zur Abreise aufzubewahren.

Generell wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, die Tauschsumme in US-Dollar überschaubar zu halten und auf kleine Stückelungen der Banknoten zu achten (Scheine zu 1, 5, 10, 20 US-Dollar). Reiseschecks, die auf US-Dollar lauten, sind eine Option, wobei diese in der Dominikanischen Republik nicht wirklich von Bedeutung sind. Die Wechselmöglichkeiten sind beschränkt, hinzukommen höhere Kosten für die Einlösung.

Geld umtauschen, am besten von US-Dollar in DOP, ist in Banken und Wechselstuben, die eine offizielle Lizenz der Zentralbank besitzen, möglich. Der Kurs in Wechselstuben, die sich in Einkaufszentren, Hotels und an den großen Flughäfen befinden, zeigt sich vorteilhafter gegenüber dem von Banken. Der Geldwechsel auf der Straße ist strikt verboten und kann zudem mit Betrugsversuchen einhergehen, daher: Finger weg!

Mit einer Kreditkarte zum kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik (siehe Angebote in der Vergleichstabelle) können Sie die Landeswährung kostenfrei und auch sehr bequem nach Bedarf beziehen. Es reicht also aus, wenn Sie einen kleineren Betrag, speziell für die Ankunftszeit, an US-Dollar zum Geld umtauschen mitnehmen. Achten Sie weiterhin darauf, dass Sie die Beträge in der Landeswährung nicht zu großzügig bemessen. Ein Rücktausch von Restwährung ist unerlässlich, bringt aber einen Kursverlust mit sich und gestaltet sich nicht immer ganz unproblematisch, wenn die Zeit eilt und die Wechseleinrichtungen geschlossen sind.

Banken in der Dominikanischen Republik

Zu den interessanten und bedeutenden Banken für Reisende gehören die Institute: Banco Central, Banco Popular, Banco Leon und BanReservas. Dort können Urlauber mit den gängigen Kreditkarten am Schalter oder Automaten Bargeld abheben.

Die Kernöffnungszeiten der Banken in der Dominikanischen Republik liegen Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 16.00 Uhr, wobei eine Mittagspause von 12.00 bis 14.00 Uhr nicht unüblich ist. Samstags sind die Banken von 8.30 bis 12.00 Uhr geöffnet. Regional kann es Abweichungen geben, daher sollten Urlauber sich direkt vor Ort bzw. im Hotel über die genauen Zeiten erkundigen.

Währung Dominikanische Republik

Offizielles Zahlungsmittel und Landeswährung ist der Dominikanische Peso, Kürzel: $, RD$, dom$, international DOP. Ein Peso unterteilt sich in 100 Centavos. Die Währung ist erhältlich in Banknoten zu 20, 50, 100, 200, 500, 1.000, 2000 Pesos und Münzen zu 1, 5, 10, 25 Pesos. Der US-Dollar wird als Zweitwährung vielerorts als Zahlungsmittel ebenfalls akzeptiert, mitunter können Reisende auch in Euro zahlen. 1 USD entspricht etwa 45 DOP, für 1 Euro erhält man ca. 49 DOP. Maßgeblich ist immer der aktuelle Wechselkurs, der sich auch online mit Wechselkursrechnern abrufen lässt.

Am günstigsten ist es in der Regel, in der Landeswährung zu zahlen. Es ist in der Dominikanischen Republik üblich, Preise auf ganze Peso aufzurunden, um die Herausgabe von Wechselgeld zu erleichtern.

Bezahlen mit ec-Karte und Kreditkarte in der Dominikanischen Republik

EC-Karten mit Maestro- oder Cirrus-Symbol können zwar an verschiedenen Geldautomaten in der Dom Rep eingesetzt werden, sind aber als bargeldloses Zahlungsmittel keine Option, da Akzeptanzstellen fehlen. Gängige Kreditkarten wie Visa, Mastercard, American Express und Diners Club werden in den Touristenzentren des Inselstaates zum Bezahlen akzeptiert. Ein Aushang im Fenster gibt hier Aufschluss über die bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten.

Der Einsatz sollte dennoch gut abgewogen werden, denn Kosten wie das Auslandeinsatzentgelt und ggf. Provisionen der Akzeptanzstellen lassen die Kreditkartenzahlung zu einer teuren Angelegenheit werden. Reisende sollten die Höhe des Auslandseinsatzgeltes, das ihre deutsche Bank oder die kartenausgebenden Sparkassen berechnen, kennen, um keine bösen Überraschungen auf dem Kontoauszug zu erleben. Zudem sollte der Kreditkartenherausgeber über den Einsatz der Karte in der Dom Rep, sei es zum Bargeld abheben an den Geldautomaten oder zur Bezahlung, informiert werden, da Kreditkartenbetrug ein Thema ist.

Bargeld in der Landeswährung ist definitiv die kostengünstigste Lösung zum Bezahlen. Wer sich für eine Kreditkarte zum kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik entscheidet, hat mehr vom Geld übrig, denn Kosten und Gebühren bleiben außen vor.

Geldautomaten zum flexiblen Bargeldbezug in der Dominikanischen Republik

Kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik heißt : Überall dort, wo Geldautomaten verfügbar sind, können Sie sich dank der richtigen Kreditkarte gebührenfrei mit Bargeld versorgen, z.B. in den Städten und Orten Azua, Altos de Chavón, Bani, Bayahibe, Boca Chica, Boca de Yuma, Cabarete, Higüey, Jarabacoa, La Romana, Las Terrenas, Luperón, Monte Christi, Puerto Plata, Punta Canta, Santo Domingo, San Francisco de Macoris, San Pedro de Macoris, Sanchez, Santa Cruz de Barahona, Santiago de los Caballeros, Sosúa, Pedernales sowie auf der Halbinsel Samaná und der Hauptstadt Santa Barbara de Samaná.

Kostenlos Geld abheben in der Dominikanischen Republik: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Bewertungen.
Loading...Loading...