Indien
(Stand: Dezember 2017) Geld abheben in Indien kann auch bei einer Rundreise durch den Subkontinent notwendig werden. Gleich ob man sich in Neu-Delhi, Kalkutta oder Bombay aufhält, nicht immer lohnt der zu zahlende Betrag, dass man die Kreditkarte zückt.

Um sich mit Bargeld zu versorgen, bedarf es allerdings einer Kreditkarte. Mit einer EC-Karte kommt man an internationalen Geldautomaten nicht sehr weit. Mit den Konten aus untenstehender Vergleichstabelle ist kostenloses Geld abheben in Indien möglich. Dank attraktiver Konditionen sind diese Konten nicht nur für Reisen besonders gut geeignet, sie sind auch ideal als kostenloses Gehaltskonto.

Bank

Monatliche Gebühren

Gratis Geld abheben weltweit

Gratis Zahlen weltweit

Kreditkarte

Besonderheiten

Online eröffnen

DKB
DKB Cash

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ Prämienclub
+ Guthabenverzinsung
Zur Bank »
norisbank
norisbank

0€

x

MasterCard

MasterCard gratis

+ Filialnetz der Deutschen Bank nutzbarZur Bank »
Santander
Santander

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ 1 % Tankrabatt weltweitZur Bank »
Wüstenrot
Wüstenrot Bank

0€

24x / Jahr

x

Visa Karte

VISA gratis

+ Gratis Prepaid-Kreditkarte

+ ab 7 Jahre

Zur Bank »
Tipp: Für längere Auslandsaufenthalte empfiehlt es sich, zwei Konten mit Kreditkarte für kostenlose Auslandsabhebungen, z.B. DKB (Visa) und norisbank (Mastercard), abzuschliessen. So ist man bei Verlust, Diebstahl oder Sperrung einer Karte optimal abgesichert und hat den Vorteil mit Visa und Mastercard die optimale Abdeckung an Geldautomaten nutzen zu können.

Die richtige Karte über unseren Kontenvergleich finden

Auf der Suche nach einer geeigneten Kreditkarte ist ein Girokontenvergleich hilfreich. Die günstigsten Anbieter stellen ihren Kunden nicht nur ein kostenloses Girokonto, sondern darüber hinaus auch eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung. Das Besondere an diesen Karten ist, dass man damit weltweit an allen Geldautomaten Bargeld abheben kann. Kunden der Filialbanken und Sparkassen bezahlen nicht nur im Jahr bis zu 150 Euro für Kontoführung und Kreditkarte. Darüber hinaus werden sie in der Regel auch noch mit gesonderten Gebühren bei Barverfügungen mit der Kreditkarte belastet. Vor dem Hintergrund, dass andere Institute diese Leistungen kostenlos zur Verfügung stellen, eigentlich ein Unding. Urlaub machen, Geld abheben in Indien und die Bank wird reich – so könnte man es umschreiben. Warum sollten also die Reisevorbereitungen nicht auch den Vergleich der Angebote anderer Banken umfassen und einen möglichen Kontowechsel vor Beginn der Reise. Die Reisekasse mit den gesparten Kontogebühren auffüllen, wäre keine so schlechte Idee. Konto wechseln, in Urlaub fahren, Geld abheben in Indien, und die Bank hat nichts davon – das ist die faire Variante.

Deutsches Konto bei Wohnsitz in Indien

Ein deutsches Girokonto ist auch mit Wohnsitz in Indien möglich. Kostenlose Kontoführung, kostenlose Auslandsabhebungen und die Möglichkeit das Konto auch mit Auslandswohnsitz zu eröffnen, machen das internationale Konto zu einem attraktiven Angebot.
Übersicht – Deutsches Konto mit Wohnsitz im Ausland

Währung in Indien

In Indien gilt die indische Rupie als Währungseinheit, die in 100 Paise unterteilt wird. Es sind Scheine zu 5, 10, 20, 50, 100, 500 und 1.000 Rupien erhältlich. Selten finden sich auch Scheine zu 1 und 2 Rupien. Münzen werden zu 1, 2, 5 und 10 Rupien sowie zu 5, 10, 20, 25 und 50 Paise ausgegeben.

h3>Bezahlen mit Karte

In den großen Städten und Touristengebieten ist die Zahlung mit Kreditkarten möglich, es ist aber längst nicht Standard in Indien, diese bargeldlose Zahlungsmethode zu nutzen. Zudem werden Gebühren und Zinsen berechnet. Reiseschecks in Euro sind eine Alternative.

Geldwechseln in Indien

Der Im- und Export von indischer Währung ist verboten. In den großen Städten ist der Umtausch von fremden Währungen, auch als Reiseschecks, am besten in Banken und Wechselstuben möglich. Geduld ist dabei angesagt, denn sowohl bei den Banken als auch in den Wechselstuben kann es mitunter zu Warteschlangen kommen. Auch am Flughagen ist ein Geldwechsel möglich. Einige Hotels verlangen eine Quittung für den Umtausch, bevor sie eine Zahlung mit Rupien akzeptieren. Damit wollen sie auf Nummer sicher gehen, dass es sich nicht um Schwarzgeld handelt. Empfohlene Fremdwährungen, bei denen es keine Probleme gibt, sind Euro und US-Dollar. Reiseschecks von American Express, Visa oder Eurocard werden ebenfalls unkompliziert eingewechselt. Private Geldwechselangebote, die oft auf der Straße gemacht werden, sind abzulehnen. Beim Geldwechseln kann es vorkommen, dass sehr schmuddelige und zerrissene Scheine ausgegeben werden, da Banknoten oft sehr lange im Umlauf sind. Hier sollte man höflich um bessere Scheine bitten, da solche zerfetzten Scheine nicht überall angenommen werden. Ansonsten hilft ein Umtausch bei der Bank. In größeren Städten kann Bargeld mit der Maestro- oder Kreditkarte abgehoben werden, dafür fallen mitunter Gebühren an.

Überweisung von Deutschland nach Indien

Es gibt im Wesentlichen zwei Optionen für eine Überweisung nach Indien. Entweder wird ein internationaler, gebührenpflichtiger Überweisungsauftrag an die Hausbank oder Sparkasse gegeben oder die Dienste eines Geldtransferanbieters in Anspruch genommen. Western Union oder Moneybooker sind solche Anbieter, bei denen eine Überweisung weltweit schnell erledigt ist, hier fallen jedoch, je nach Land und Betrag, ebenfalls entsprechende Gebühren an.

Ob in Goa, Delhi, Mumbai oder Kalkutta mit den Konten aus unserem Vergleich ist Geld abheben in ganz Indien kostenlos.

Kostenlos Geld abheben in Indien: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sternen, basierend auf 20 abgegebenen Bewertungen.
Loading...Loading...