Geld abheben in Rumänien(Stand: August 2017) Rumänien ist zwar Mitglied der Europäischen Union, aber noch nicht der Eurozone beigetreten. Barverfügungen an Geldautomaten sind dennoch problemlos möglich.

Geld abheben in Rumänien ist in dem Karpatenstaat ohne weiteres möglich. Gleich ob in Bukarest, Klausenburg oder den neu-erschlossenen Tourismuszentren, als Urlauber genügen EC-Karte oder Kreditkarte, um sich mit der rumänischen Landeswährung, dem Leu, an einem Geldautomaten zu versorgen. Dies ist generell empfehlenswert, da noch lange nicht alle Restaurants und Geschäfte die Bezahlung mit Kreditkarte ermöglichen. Darüber hinaus ist es in den ländlichen Regionen im Landesinnern nicht gewährleistet, dass jederzeit Geldautomaten verfügbar sind.

Bank

Monatliche Gebühren

Gratis Geld abheben weltweit

Gratis Zahlen weltweit

Kreditkarte

Besonderheiten

Online eröffnen

DKB
DKB Cash

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ Prämienclub
+ Guthabenverzinsung
Zur Bank »
norisbank
norisbank

0€

x

MasterCard

MasterCard gratis

+ Filialnetz der Deutschen Bank nutzbarZur Bank »
Santander
Santander

0€

Visa Karte

VISA gratis

+ 1 % Tankrabatt weltweitZur Bank »
N26
N26

0€

In €uro gratis

MasterCard

MasterCard gratis

+ Super mobile banking AppZur Bank »
comdirect
comdirect

0€

x

Visa Karte

VISA gratis

+ 100 € Startguthaben
+ Einzahlungen bei der Commerzbank möglich
Zur Bank »
Consorsbank
Consorsbank

0€

x

Visa Karte

VISA gratis

+ 0 € Startguthaben
+ Bis zu 100 € jährliche Prämie
Zur Bank »
Wüstenrot
Wüstenrot Bank

0€

24x / Jahr

x

Visa Karte

VISA gratis

+ Gratis Prepaid-Kreditkarte

+ ab 7 Jahre

Zur Bank »
Tipp: Für längere Auslandsaufenthalte empfiehlt es sich, zwei Konten mit Kreditkarte für kostenlose Auslandsabhebungen, z.B. DKB (Visa) und norisbank (Mastercard), abzuschliessen. So ist man bei Verlust, Diebstahl oder Sperrung einer Karte optimal abgesichert und hat den Vorteil mit Visa und Mastercard die optimale Abdeckung an Geldautomaten nutzen zu können.

Da die Landeswährung nicht der Euro ist, fallen bei einer Barverfügung neben den Kosten für die eigentliche Transaktion auch noch Gebühren für den Sortenumtausch an. Wer diese Kosten vermeiden möchte, könnte theoretisch vor dem Antritt der Reise zu Hause einen größeren Geldbetrag umtauschen. Alternativ dazu besteht die Option, wenige Male größere Geldbeträge abzuheben. Dies verhindert eine Häufung der Gebühren für die Barabhebungen. Die dritte Möglichkeit ist es, sich eine Kreditkarte auszusuchen, die es Reisenden ermöglicht, weltweit kostenlos Bargeld an allen Geldautomaten abzuheben. Wie das geht, steht hier.

Ein Kontenvergleich gibt die nötige Klarheit

Geld abheben in Rumänien funktioniert auch kostenlos. Ein Girokontenvergleich zeigt nicht nur die monatlichen Kontoführungsgebühren der Institute, sondern auch die Extras, die mit den Konten einhergehen. Schon der erste Blick zeigt, dass es durchaus Banken gibt, die auf die eigentlich übliche Kontoführungspauschale verzichten. Darüber hinaus stellen sie ihren Kunden eine Kreditkarte zur Verfügung, für die keine Jahresgebühr anfällt. Ein Kontenwechsel führt an dieser Stelle bereits zu einer doppelten Einsparung. Aller guten Dinge sind drei, in diesem Fall ermöglichen es die Kreditkarten, wie bereits erwähnt, weltweit an allen Geldautomaten kostenlos Bargeld abzuheben. Wer einmal die Kosten für sein Bankkonto aufaddiert, stellt fest, dass hier ein Einsparpotential jenseits der 100-Euromarke besteht. Ein Wechsel der Bankverbindung ist daher eigentlich naheliegend, da niemand Geld zu verschenken hat, völlig losgelöst davon, ob Geld abheben in Rumänien zur Diskussion steht.

Banken in Rumänien

Die Bankenzahl in Rumänien ist überschaubar. Zu nennen sind hier u.a. ABN Amro Bank, Alpha Bank, Banc Post s.a., Banca Comerciala Romana, Banca Romana Pentru Dezvoltare und Banca Transilvania.

Währung in Rumänien

lei In Rumänien gilt der Leu, der in 100 Bani unterteilt ist, als Landeswährung. Das internationale Kürzel lautet RON. An Banknoten werden Geldscheine zu 1 Leu sowie zu 5, 10, 50, 100, 200, 500 Lei ausgegeben. Lei steht dabei als Plural für Leu. Münzen sind zu 1, 5, 10 und 50 Bani erhältlich.

Bezahlen mit Karte in Rumänien

In Großstädten und touristischen Gebieten kann mit den gängigen Kreditkarten wie Visa oder MasterCard bezahlt werden. Flächendeckend ist das Bezahlen mit der Kreditkarte in Rumänien aber nicht verbreitet. Es lohnt sich daher, auch Bargeld dabei zu haben. Oftmals ist der PIN-Code bei Nutzung der Kreditkarte einzugeben. Für den Einsatz der Kreditkarte fallen Fremdwährungebühren und mitunter auch Sondergebühren, die Geschäfte verlangen können, an.

Geld wechseln in Rumänien

lei Um den besten Kurs zu erhalten, wird der Geldwechsel in Rumänien empfohlen. Banken, Wechselstuben und größere Hotels bieten sich dazu an. Auch an Flughäfen, Bahnhöfen und in großen Einkaufszentren ist der Eintausch von Fremdwährung in Lei möglich. Zum Geldwechseln ist ein gültiger Ausweis erforderlich. In Rumänien finden sich zahlreiche Wechselstuben, die keine Provision verlangen. Der Geldumtausch auf der Straße sowie außerhalb der Wechselstuben und Banken ist in Rumänien verboten und strafbar. Mit der EC- oder Kreditkarte kann die rumänische Währung auch am Geldautomaten bezogen werden. Hier fallen oftmals Gebühren an. Reiseschecks, in Euro ausgestellt, werden in Rumänien ebenfalls gegen Lei eingetauscht.

Überweisung von Deutschland nach Rumänien

Die internationale Banküberweisung ist eine Möglichkeit, um Geld von Deutschland nach Rumänien zu transferieren. Hier kommt es entscheidend auf die Kosten der Bank und auf die Laufzeit an. Mitunter sind Geldtransferdienste wie Western Union die günstigere Alternative, ein Gebührenvergleich lohnt sich. Auch ohne eigenes Konto kann mit diesem Anbieter Geld nach Rumänien überwiesen werden. Dazu wird eine Partnerfiliale von Western Union aufgesucht, bei der das Geld dann eingezahlt wird.

Kostenlos Geld abheben in Rumänien: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,71 von 5 Sternen, basierend auf 17 abgegebenen Bewertungen.
Loading...Loading...